Schulterchirurgie

Erkrankungen und operative Eingriffe an der Schulter gehören in den Industrieländern zu den am häufigsten vorkommenden Erkrankungen, die einen Arztbesuch beim Spezialisten erfordern. Warum ist das so?

Das Schultergelenk ist in fast alle Bewegungsabläufe unseres Lebens einbezogen. Es verbindet Arm und Oberkörper und hilft, unser wichtigstes Werkzeug, die Hand im Raum zu positionieren. Durch eine einzigartige Konstruktion können auch kraftvolle Bewegungen mit einem sehr großen Umfang realisiert werden – es ist das beweglichste Gelenk des menschlichen Körpers!

Diese Beweglichkeit wird durch das harmonische Zusammenspiel von Gelenkknorpel, Bändern, Sehnen und Muskeln verwirklicht – das Gelenk selber ist an sich instabil. Mit seiner kleinen wenig geformten Pfanne und dem relativ großen Oberarmkopf erinnert es eher an eine Kugel auf einer kleinen Untertasse. Schon beim Heben des Armes über die Horizontale muss das Schulterblatt einen komplizierten Bewegungsablauf durchlaufen, an dem sich über 30 Muskeln direkt oder indirekt beteiligen!

Sind alle Strukturen gesund und funktionieren harmonisch miteinander, gelingt dies mühelos und schmerzfrei. Schon kleinere strukturelle oder funktionelle Probleme können große Auswirkungen auf den Bewegungsablauf haben und zu einer starken Beeinträchtigung der Aktivitäten des täglichen Lebens und der sportlichen Betätigung nach sich ziehen.

Unsere Aufgabe ist es, diese Störungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, um Spätschäden zu vermeiden und eine rasche Wiederherstellung der ungestörten Funktion zu ermöglichen.

Wie wir das machen? Jahrelange Erfahrung, eine gründliche Anamnese und Befunderhebung und darauf aufbauende bildgebende Spezialdiagnostik liefern ein sehr hohes Maß an Diagnosesicherheit, die in eine zielführende Therapie mündet.

Ihre rasche Genesung ist unser vorrangigstes Ziel!

Im Zentrum für Schulter- und Ellenbogenchirurgie der Klinik Fleetinsel werden alle Krankheitsbilder im Bereich des Schulter- sowie des Ellenbogengelenkes behandelt. Das Therapiespektrum umfasst konservative Methoden, wie beispielsweise die Erstellung bedarfsgerechter Physiotherapieprogramme oder ultraschall-gestützte Injektions-Behandlungen.

Für den Fall, dass eine operative Therapie notwendig ist, kommen alle modernen Verfahren von der endoskopischen Versorgung von Sehnendefekten und Gelenkinstabilitäten bis zur Implantation von Gelenkendoprothesen zum Einsatz.

Eine Übersicht der an unserer Klinik durchgeführten Operationen finden Sie unter den jeweiligen Krankheitsbildern. Dabei wird besonderer Wert auf die postoperative Nachbehandlung gelegt, für die individuelle Pläne erarbeitet und den Patienten bei der Entlassung mitgegeben werden.